Schlecker Drogerie-Kette soll wieder auferstehen

Schlecker Drogerie-Kette soll wieder auferstehen - 2022 könnte eine bekannte Marke wieder zurückkommen. Schlecker war 2012 in die Insvenz gegangen und dazu viele Marken des Unternehmen (wie beispielsweise die hauseigene Prepaid Simkarte Smobil) vom Markt verschwunden. Zumindest die Schlecker Märkte könnten nun zurückkommen, denn ein Unternehmer plant, unter dem Namen Schlecker mit einer neue Kette rund um den täglichen Bedarf zu starten. Die neue Marke dürfte dann aber außer dem Namen nur noch wenig  mit den ehemaligen Schlecker-Märkten zu tun haben, auch ist unklar, ob die Marke in Deutschland, Österreich oder in beiden Ländern starten wird.

Im Original heißt es zu den Plänen:

Im Gespräch mit unserer Redaktion teilte der kitzVenture-Geschäftsführer Patrick Landrock mit: "Schlecker wird in Zukunft kein reiner Drogeriemarkt mehr werden, sondern auch stark mit Produkten des täglichen Bedarfs wie z.B. Lebensmittel, Büro- und Geschäftsbedarfsprodukte sowie Baumarktartikel auftreten. Der Unternehmer plant zusätzlich einen so genannten `Miet-Commerce` für Unterhaltungs- und Haushaltsgeräte. Es müssen sich also nicht nur die bestehenden Drogeriemarktketten sondern auch andere Händler warm anziehen, wenn der Dino, also "Schlecker", zurückkehrt." und weiter: "Unsere innovative Technologie-Plattform wird uns sowohl online als auch im Filial- und Liefernetz einen Vorsprung ermöglichen, den der Wettbewerb nur schwer wieder aufholen wird." Branchenkenner gehen davon aus, dass für einen solch aggressiven Markteintritt mehrere hundert Millionen Euro an Working Capital benötigt werden. Auf Anfrage hierzu führte Patrick Landrock aus: "Wir stehen bereits mit verschiedenen einflussreichen, internationalen Family Offices als auch mit institutionellen Investoren in fortgeschrittenen Gesprächen, bereits in diesem frühen Stadium steht eine Multi-Milliarden-Unternehmensbewertung im Raum. Schlecker wird so oder so zum Einhorn werden, also eine Unternehmensbewertung von mehr als einer Milliarden Euro erhalten." und weiter: "In den nächsten Wochen fällt erst einmal die Entscheidung wo die Gesellschaft - welche langfristig mehrere tausend Arbeitsplätze schafft - angesiedelt wird, ob in Österreich oder eben in Deutschland."

Ein Zeitplan für den Start neuer Filialen wurde bisher noch nicht bekannt gegeben, im neuen Jahr soll zuerst die Entscheidung über die neue Gesellschaft getroffen werden, die hinter den zukünftigen Schlecker Märkten steht. Danach wird man sich weitere Schritte ankündigen und auch, wie man die Marke dann in den Markt zurück bringen möchte.

Veröffentlicht:: 30.12.21 08:07