Viele Angebote: Kostenlose Sim als Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine

Viele Angebote: Kostenlose Sim als Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine - Die Hilfsbereitschaft vieler Deutscher ins ungebrochen, wenn es um die Aufnahmen und die Versorgung von Flüchtenden aus der Ukraine geht. Allerdings gerät auch diese Hilfsbereitschaft an ihre Grenzen, denn bestimmte Leistungen (wie beispielsweise im Mobilfunk), kann man nicht einfach so ersetzen. Erfreulicherweise haben aber mittlerweile die Netzbetreiber und Mobilfunk-Anbieter reagiert und bieten speziell für Flüchtende aus der Ukraine spezielle Simkarten an, die kostenlos sind und teilweise extra Leistungen enthalten.

Vodafone und O2 haben beispielsweise spezielle Freikarten (mehr als 100.000) direkt über Hilfsorganisationen verteilt, die in den Erstaufnahme-Lagern verteilt wurden um die Kontakt in die Ukraine aufrecht erhalten zu können. Allerdings sind die meisten dieser Karten bereits verteilt und für privante Unterkünfte ist diese Verteilungsform natürlich auch nicht geeignet.

Die Telekom geht einen etwas anderen Weg und erlaubt das Abholen der kostenlosen Sim Karten für Ukraine Flüchtlinge direkt in den Shops for Ort. Das ist dann flexibler und auch für Flüchtende ein Weg, die nicht in die Aufnahmestationen gegangen sind. UPDATE: Auch Vodafone verteilt mittlerweile Sim in den eigenen Shops.

Bei prepaidfreikarten.com heißt es zu den kostenlosen Sim für Ukraine Flüchtlinge:

Die Telekom bietet ab sofort in den eigenen Shops (T-Punkt) die Möglichkeit, sich eine kostenlose Sim pro Flüchtling zu holen. Die Handykarten haben dabei eine kostenfreie Allnet Flat für Gespräche und unlimitiertes Datenvolumen mit an Bord. Man kann also direkt loslegen mit der Nutzung. [...]

Flüchtlinge aus der Ukraine sollten also den nächsten T-Punkt aufsuchen und dabei die Ausweisdokumente mitnehmen. Dort werden sie dann mit den kostenlosen Sim Karten ausgestattet – jeweils pro Person nur eine Karte, wenn mehr Karte benötigt werden, sollten auch alle Flüchtlinge mit in den Shop.

Aktuell kann man also kostenlose Sim für Flüchtende aus der Ukraine im besten Fall im Vodafone oder Telekom Shop abholen. Allerdings werden dazu Ausweisdokumente oder ein Pass benötigt. Die Pflicht zur Registrierung dieser Sim Karte gelten auch für die gratis Handykarten und daher müssen Nutzer registriert werden. Anonyme Sim sind es also nicht, auch wenn sie kostenfrei sind.

Darüber hinaus stehen aber natürlich auch die normalen Prepaid Freikarten zur Verfügung. Aktuell findet man kostenlose Sim ohne kaufpreis und Versandkosten beispielsweise bei O2 (O2 Prepaid oder Netzclub), Vodafone (Vodafone Callya Prepaid) und auch bei Lebara (sogar mit aktuell 5 Euro Startguthaben). Diese Handykarten können in der Regel kostenfrei erworben werden, die Nutzung kostet dann aber etwas. Daher ist es in der Regel besser, auf die speziellen Sim für Flüchtende aus der Ukraine zurück zu greifen und nicht die normalen Prepaid Freikarten zu nutzen.

 

Veröffentlicht:: 04.04.22 06:26