NRW-Innenminister Reul für allgemeine Dienstpflicht für junge Erwachsene

NRW-Innenminister Reul für allgemeine Dienstpflicht für junge Erwachsene - Durch den Krieg in der Ukraine ist auch die Diskussion um die Wehrplficht wieder aufgeflammt, allerdings mittlerweile eher als eine allgemeine Dienstpflicht, bei der es nicht nur um einen Dienst bei der Bundeswehr geht, sondern um einen allgemeinen Dienst für die Gesellschaft.

NRW-Innenminister Herbert Reul sieht in diesem Ansatz durchaus Vorteile sowohl für Deutschland als auch für die zukünftig Dienstpflichtigen. Sowohl die Bundeswehr als auch der soziale Bereich könnten von eher gering bezahlten zusätzlichen Arbeitskräften profitieren und für die Rekrutierten wäre es eine Möglichkeit, sich zu orientieren und ein Jahr Vorbereitung auf den Beruf oder das Studium zu haben.

"Ein Jahr für das Gemeinwohl, für junge Frauen und Männer, das wäre ein moderner und kluger Weg. Sie würden davon ebenso profitieren, wie wir als Gesellschaft insgesamt", sagte der CDU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochausgabe). "Deshalb bin ich sehr für ein verpflichtendes Gesellschaftsjahr - egal ob bei Hilfsorganisationen, sozialen Diensten, der Bundeswehr oder im ökologischen Bereich", fügte Reul hinzu. "Wir müssen wieder mehr aufeinander zugehen, unsere gewohnte Umgebung verlassen und uns öffnen für Neues und Anderes: Das Gesellschaftsjahr könnte Augen öffnen, davon bin ich überzeugt", erklärte der Innenminister von NRW.

Gesamtgesellschaftlich bleibt allerdings offen, wie die gesamte Rechnung unter dem Strich aussehen wird. Ein Jahr weniger Verdienst bedeutet auch geringere Rente bei ohnehin schon knappen Altersbezügen für viele Bundesbürger. Das Jahr müsste in diesem Bereich über die Lebensarbeitszeit aufgefangen werden - ob das wirklich gelingt ist noch offen.

Darüber hinaus ist es natürlich auch eine grundsätzliche Frage, ob man eine freiheitliche Demokratie mit Zwangsdiensten verteidigen kann. Der Eingriff in die Freiheit von jungen Menschen durch so ein Jahr ist massiv und letztendlich muss der Staat auch mit deutlichen Sanktionen drohen, wenn man dieses Jahr nicht ableisten will - vor einem Vorteil für Jugendliche bleibt da schnell wenig übrig.

Veröffentlicht:: 09.03.22 07:11